Kurs 24 Weiterbildung in Systemischer Beratung und Familientherapie/Systemische Therapie Beginn 23.1.2021 Termine

Aushang Weiterbildung Systemische Beratung und Familientherapie
kurs23.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Antrag Weiterbildungskurs
antrag_auf_aufnahme_weiterbildungskurs_s
Adobe Acrobat Dokument 534.0 KB

Infoabende am 21. des Monats 19.00 bis 21.00 Uhr

Was kennzeichnet Weiterbildungen im Systemischen Kolleg?

- kleine Gruppen - max. 12 Teilnehmende pro Weiterbildungsgruppe

- systemisch wachstumsorientiert nach Dr. Virginia Satir

- Verbindung mit anderen systemischen Richtungen und therapeutischen Schulen

- praxisnah

- Arbeitsblätter werden ausgereicht

- Skripte zu den Kursteilen

- Teilzahlungen möglich

- Weiterbildungskursus ist vom Bildungsministerium S.-A. anerkannt

- akkreditiertes Weiterbildungsinstitut DGSF

- Systemische Beratung 

- Familientherapie/ Systemische Therapie                                                                              - Systemische Supervision 

 

Termine 

 

23.01. - 27.01.21              29.01.- 02.02.22           21.01. - 25.01.23

27.03. - 31.03.21              23.04.- 27.04.22           25.03. - 29.03.23

08.05. - 12.05.21              25.06. - 29.06.22          24.06. - 28.06.23

28.08 .- 01.09. 21             27.08. - 31.08.22          23.09.- 27.09.23

 

Curriculum
Curriculum (Auszug).pdf
Adobe Acrobat Dokument 107.9 KB

 Eingangsvoraussetzungen Weiterbildungen Systemische Supervision

Quereinstieg fortlaufend möglich!

 

Folgende Voraussetzungen müssen bei Beginn der Weiterbildung erfüllt sein:

 

 

1. In der Regel Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaften. (Ausnahmen sind möglich z. B. bei qualifiziertem Berufsabschluss im psychosozialen Bereich oder gleichwertiger beruflicher Tätigkeit.)

 

2. Mindestens 7 Jahre Berufserfahrung in der Arbeit mit sozialen Systemen.

 

3. Anerkennung als „Systemische/r BeraterIn (DGSF)“, Anerkennung als „Systemische/r TherapeutIn (DGSF)“ oder Abschluss einer vergleichbaren systemischen Weiterbildung. (Ausnahmeregelung ist möglich, wenn sowohl eine andere Zusatzausbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, z. B. eine Beratungs-, Therapie- oder Mediationsausbildung, Umfang mind. 300 Std., als auch eine systemische Fortbildung mit einem Umfang von mind. 100 UE geleistet wurden.)

 

4. Im Verlauf der letzten 5 Jahre Teilnahme an mind. 30 Sitzungen Supervision bei DGSF/SG-anerkannten (oder anderen fachbezogenen Verbänden – BdP-, DGSv- etc. anerkannten) SupervisorInnen in zwei unterschiedlichen SV-Formen, die u. a. im Rahmen der vorangegangenen Weiterbildung absolviert wurden.

 

5. Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Supervision während der Weiterbildung.